Feedback

  • "Egal ob angestellt oder selbstständig: Unternehmerisches Denken und Handeln sind Schlüsselkompetenzen der Zukunft. Deshalb finde ich es wichtig und richtig, diese auf ein so Spaß bringen und positive Art und Weise frühzeitig zu fördern. Das stärkt das Selbstbewusstsein und zeigt  Modelle auch jenseits von Dagobert Duck!"

    Svenja Hofert, Autorin und Karriereberaterin

  • "Jeder Mensch ist ein Lebensunternehmer – doch um ihr Leben in die Hand zu nehmen müssen sich Jugendliche ihrer Stärken und Interessen bewusst werden. Futurepreneur „macht selbständig“ und weckt den Unternehmergeist."

    Tim Wessels, Unternehmer, ehem. Schülerunternehmer

  • „Ich als Unternehmensberaterin konnte in der Zeit als Projektleiterin der Sommerunternehmer neben dem täglichen Spaß mit den Jugendlichen viel für meine tägliche Arbeit lernen. Die Phasen der Planung, Existenzgründung, der ersten Erfahrungen in der Unternehmenspraxis, die Erfolge und Herausforderungen spielen sich hier im Zeitraffer ab. Und die Offenheit, die Flexibilität und der Ideenreichtum der Jugendlichen in diesen Situationen haben mir viele Anstöße und Reflexions-möglichkeiten gegeben.

Dagmar Hayen, Unternehmensberaterin, Hamburg

  • "Ein empfehlenswertes, lebensnahes Projekt - professionell organsiert und eine berreichernde Erfahrung für jeden Schüler!"

Janna Ockert, Lehrerin Stadtteilschule Blankenese, Hamburg

  •  „Das Projekt Business for a week ist die perfekte Ergänzung zum Gesellschaftsunterricht“

Johannes Walter, Lehrer Stadtteilschule Rissen, Hamburg

  • „Wahrhaftig lernt man durch eigene praktische Erfahrung - diese spürt und erinnert man am Besten! Es ist wichtig jungen Menschen (aus allen Schichten und jeder Herkunft) Erfahrungshorizonte/-möglichkeiten zu bieten!“

 Fabian Scharping,  ehem. Leiter Jugendtreff Netzestrasse, Hamburg- Lurup

  • „Neue Erkenntnisse der Enterpreneurship Forschung zeigen, dass erfolgreiche Gründer und Unternehmer auf Basis der jeweils zum Entscheidungszeitpunkt vorhandenen Ressourcen agieren. Genau dies trainieren die Programme von Futurpreneur und machen damit Unternehmertum nahbar. Die deutsche Gründungsförderung und Bildung braucht mehr davon und wir unterstützen dies sehr gerne“.

Dr. Jan Evers, evers & jung GmbH, Forschungs- und Beratungsunternehmen

  • „Auch wenn unser Schulsystem immer wieder Verlierer produziert – für den Erfolg im Leben muss das nicht wirklich entscheidend sein. Denn manchmal muss man nur den Mut haben zu machen, gute Ideen entwickeln, ausprobieren, wie man sie umsetzen kann und Menschen finden, die einem das Produkt oder die Dienstleistung abkaufen. Wie das geht, vermittelt futurepreneur mit einer erstaunlich einfachen Methodik. Wenige Tage reichen und aus Schülern werden Unternehmen: Sie lernen ihre Stärken kennen und wie sie sie am besten einsetzen können. Und am Ende werden aus den vermeintlichen Verlierern und Versagern Gewinner mit einem deutlich gestärkten Selbstbewusstsein und dem Wissen: Ich muss es einfach machen, beharrlich und ein bisschen clever sein, aus den Fehlern lernen, dann kommt irgendwann auch der Erfolg. Und das erste selbstverdiente Geld ist Anerkennung und Motivator zugleich.“

Kai Fischer, MISSION BASED CONSULTING | Fischer, Kulschewski und Partner
Fundraising Spezialist

  • „Sommerunternehmer zeigt allen Beteiligten, was alles passieren kann, wenn die Buchstaben erstmal über den Suppentellerrand gesprungen sind.  Die Jugendlichen und die MitarbeiterInnen vor Ort entdecken eigene Ressourcen und die des Gegenüber neu und entwickeln daraus nicht nur eine sondern viele neue Optionen, die in diesem Moment oder auch ein paar Jahre später noch eine Umsetzung erfahren“.

 Beate Kral, Leiterin Haus der Jugend Kiebietz, Hamburg-Iserbrook

  • „Das Besondere Ihrer Projektangebote ist aus meiner Sicht die Verzahnung zwischen den Jugendlichen und der Wirtschaft. Dies ist ein zukunftsweisender Weg, bei dessen Umsetzung wir seitens der Verwaltung noch am Anfang stehen.“

Helga Stödter-Erbe, Fachamtsleiterin Sozialraummanagement, Bezirksamt Hamburg-Altona